Sanierung Schärfgasse , Nordhausen

Bauherr: SWG Nordhausen
Planung: 2012
nach oben scrollen
nach unten scrollen
Die Sanierung des zentral in der nordöstlichen Altstadt von Nordhausen gelegenen Quartiers Schärfgasse 3 - Altendorf 29 soll im Altendorfer Kirchviertel, der ersten historischen Stadterweiterung Nordhausens, eine Initialzündung auslösen. Während in den südlichen und östlichen Altstadtgebieten vielfältige Entwicklungsmaßnahmen durchgeführt wurden, besteht hier noch großer Sanierungsbedarf.
Bis Kriegsende wurde der Bereich geprägt durch den Mühlgraben, der nach dem Krieg mit Trümmern verfüllt wurde. Der Mühlgraben soll im Zuge der Sanierung wieder freigelegt und erlebbar werden.
Die Gebäudegruppe Altendorf 29 im südlichen Grundstücksteil besteht aus fünf aneinandergebauten Häusern aus verschiedenen Epochen, die während ihrer Nutzungszeit mehrfach überformt wurden. Teilweise ist die ursprüngliche Nutzung, z.B. als Schmiede, noch ablesbar. Der Gebäuderiegel Schärfgasse 3 wurde hingegen Ende der 90er Jahre bereits einmal überplant, die Sanierung wurde aber im Rohbau beendet.
Geplant ist die Sanierung der Gebäude als Wohngebäude mit unterschiedlichen Wohnungstypen und -grundrissen. Dabei wird energetisch der kfW 85 -Standard angestrebt. Soweit möglich, werden die Wohnungen barrierefrei erschlossen.
Auf dem nördlichen Grundstücksteil wird das Gebäudeensemble durch einen Neubau im Passivhausstandard ergänzt.